Stellungnahme zum geplanten Gemeinschaftsprojekt der EBRD und Monsanto

29.01.2013

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) und Monsanto haben die Möglichkeiten eines Gemeinschaftsprojekts in den letzten Monaten untersucht. Ziel des Projekts sollte es sein, Landwirten und ausgewählten Händlern in einigen Partnerschaftsländern der EBRD,  Finanzierungen über das Jahr anbieten zu können. Damit sollte gewährleistet werden, dass die Kunden zum notwendigen Zeitpunkt des Jahres hochwertiges Saatgut und Pflanzenschutzmittel einkaufen können.

Leider konnte in diesem Fall keine für die EBRD und Monsanto zufriedenstellende Projektstruktur gefunden werden. Trotzdem werden beide Seiten weiterhin nach Möglichkeiten suchen, um Landwirten und Händlern angemessene und zeitgemäße Finanzierungen anbieten zu können. Dies bleibt somit eine der wichtigsten Herausforderungen zur Steigerung der landwirtschaftlichen Produktivität in den Ländern, in denen die EBRD tätig ist.

 

Hintergrundinformation

Die EBRD ist in den Ländern Bulgarien, Ungarn, Russland, Serbien, Türkei und Ukraine aktiv.

Der von Landwirten zu zahlende Zinssatz liegt oftmals über 20% in diesen Ländern. Damit werden notwendige Kredite nahezu unerschwinglich. Durch das Projekt mit der EBRD hätte Monsanto verschiedene Kreditmodelle bewerten und anbieten können. Die Gewährung von höheren Kreditrahmen durch Monsanto hätte  mehr Landwirten Zugang zu qualitativ hochwertigen Produkten verschaffen. 

Wie bereits aus der auf der EBRD Webseite veröffentlichten Projektskizze zu entnehmen war, schloss das Projekt die Verwendung und den Handel mit gentechnisch verändertem Saatgut aus.

Obwohl Monsanto weltweit führender Anbieter in diesem Bereich ist, ging es im Projekt ausschließlich um konventionelles Saatgut und zugelassene Pflanzenschutzmittel, die bereits weltweit von Landwirten geschätzt und eingesetzt werden.

Die EBRD und Monsanto konnten keine für beide Seiten zufriedenstellende Finanzierungsstruktur für das Projekt finden. Die Entscheidung wurde in gegenseitigem Einvernehmen getroffen. Die EBRD sowie Monsanto sind gegenüber zukünftigen gemeinsamen Projekten weiterhin offen.

Monsanto wird auch weiter in Innovationen investieren- sowohl in der Produktentwicklung als auch in der Etablierung von Partnerschaften mit Landwirten und Institutionen wie der EBRD – um Landwirten eine größere Auswahl an modernen landwirtschaftlichen Betriebsmitteln zur Verfügung stellen zu können.