Zur aktuellen Diskussion um glyphosatbasierte Pflanzenschutzmittel

10.07.2009

  • Monsanto überprüft kontinuierlich wissenschaftliche Hinweise zur Produktsicherheit und beteiligt sich aktiv am Erkenntnisgewinn.
  • Die neuerliche Studie von Gasnier et al. (aus der Arbeitsgruppe von Prof. Seralini) liefert keine neuen Erkenntnisse im Hinblick auf Glyphosat oder glyphosatbasierte Formulierungen.
  • Glyphosatbasierte Pflanzenschutzmittel sind bei fachgerechter Anwendung sicher für Mensch, Tier und Umwelt.

Düsseldorf (10. Juli 2009) – Glyphosatbasierte Produkte sind bewährte und sichere Pflanzenschutzmittel zur nachhaltigen Unkrautkontrolle, die die strengen gesetzlichen Sicherheitsanforderungen erfüllen müssen. Bei fachgerechter Anwendung sind glyphosatbasierte Formulierungen sicher für Mensch, Tier und Umwelt. Hinweisen auf mögliche negative Auswirkungen geht Monsanto im Rahmen seiner Produktverantwortung umgehend nach; solche Informationen werden durch wissenschaftliche Experten umfassend begutachtet.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) bewertet zurzeit Studien zu Glyphosat-Formulierungen mit dem Netzmittel Tallowamin. Monsanto unterstützt die Behörde im vollen Umfang und stellt erneut Daten und Informationen zur Verfügung.

Zur Sicherheitsbewertung

Die kürzlich von Gasnier et al. (aus der Arbeitsgruppe von Prof. Seralini) bekannt gemachten Ergebnisse liefern keine neuen Erkenntnisse im Hinblick auf Glyphosat oder glyphosatbasierte Formulierungen.

Die Studie zeigt erwartungsgemäß, dass hohe Konzentrationen chemischer Verbindungen bei isolierten, ungeschützten Zellen in Petrischalen veränderte Zellfunktionen hervorrufen können. Diese in vitro Untersuchungen können nicht auf Tiere oder Menschen und nicht auf Praxisbedingungen übertragen werden.

Eine ähnlich angelegte Studie von Seralini et al. (2008, Universität Caen) wurde im Hinblick auf glyphosatbasierte Formulierungen bereits durch zwei Zulassungsbehörden bewertet: die österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit AGES1 als auch die entsprechende französische Behörde (AFSSA). Die AGES bewertet den methodischen Ansatz der Studie als nicht relevant für die Sicherheitsbewertung von Glyphosat. AFSSA kommt ebenfalls zum Schluss, dass die gewonnenen Studienergebnisse keine neuen Fakten erbringen, die die behördlichen Sicherheitsbewertungen von glyphosatbasierten Produkten in Frage stellen.

Monsanto ist davon überzeugt, dass auch weitere Bewertungen durch Zulassungsbehörden die Sicherheit von glyphosatbasierten Formulierungen bei bestimmungsgemäßem Gebrauch bestätigen.

Das Unternehmen Monsanto
Monsanto ist ein weltweit führender Anbieter technologiebasierter Lösungen und landwirtschaftlicher Produkte zur Steigerung der Produktivität in der Landwirtschaft und der Lebensmittelqualität. Monsantos Anliegen ist es, Kleinbauern und Großbetrieben dabei zu helfen, ihre Produktivität zu steigern und gleichzeitig natürliche Ressourcen wie Wasser und Energie einzusparen. Weitere Informationen über das Geschäft und Engagement von Monsanto finden Sie unter www.monsanto.com und www.monsanto.de.

1  http://www.ages.at/ages/landwirtschaftliche-sachgebiete/pflanzenschutzmittel/aktuelles/ages-zu-glyphosat/stellungnahme-der-ages-zur-toxizitaet-von-glyphosat/

KONTAKT:
Monsanto Agrar Deutschland GmbH
Vogelsanger Weg 91
40470 Düsseldorf

Tel.: 0211 / 36 75 - 0
Fax: 0211 / 36 75 - 341